Resilienz ist erlernbar

Resilienz ist die Fähigkeit, Schaffenskraft und innere Ruhe zu erlangen und zu erhalten, auch wenn hohe Leistung verlangt wird und der Arbeitstakt schnell ist.

Resiliente Menschen sind in der Lage, auf schnell wechselnde Situationen und Problemstellungen flexibel zu reagieren. Symbol dafür ist das Stehaufmännchen.

Resilienz ist eine Mischung aus „harten“ und „weichen“ Faktoren und entsteht auf drei Ebenen:

  • Individuelle Ressourcen und Eigenschaften
    Z.B. innere Haltung, Kenntnis der eigenen Stärken und Schwächen, Zielorientierung, Selbstakzeptanz
  • Fähigkeiten in Interaktion mit der Umwelt
    z.B. Umgang mit Konflikten, klare Kommunikation mit anderen, Grenzen setzen und akzeptieren, Zugehörigkeitsgefühl
  • Umgebungsbezogenen Faktoren
    z.B. Einbindung im Team., Tagesstruktur (Pausen), Arbeitsanforderungen, Rollen

Aus meiner Sicht entsteht negativer Stress und bei chronischem Verlauf auch ein Burnout fast ausschließlich aus innerpsychischen Gründen, also den beiden erstgenannten Faktoren.

Das bedeutet die Abwendung weg von einer Opfer-Sicht der Betroffenen (mit mir wird etwas gemacht, ich habe keine Chancen etwas zu ändern, ich bin dafür nicht verantwortlich) hin zu einer Sichtweise von mehr Eigenverantwortung und  eröffnet gleichzeitig eine sehr weitreichende Möglichkeit, die Probleme selbst in den Griff zu bekommen und nachhaltig zu ändern.

Im Resilienztraining untersuchen wir Ihre Situation auf allen drei Ebenen. Im nächsten Schritt formulieren Sie für sich ein klares und messbares Ziel. Mit meiner Hilfe entwickeln Sie pragmatische und handfeste Schritte, um Ihre Resilienz zu stärken. Dabei arbeite ich ganzheitlich – ich beziehe Körper, Verstand, Gefühl und Seele mit ein.

Machen Sie den Test: wie resilient bin ich?

Wie ich arbeite

Zentral in meinem Resilienztraining ist die Konzentration auf Ihre Ressourcen. Wenn Sie wissen, worauf Sie in sich selbst in Ihrem Leben bauen können, was Ihnen Kraft, Mut oder Zuversicht gibt, dann sind Sie auf einem guten Weg. Gleichzeitig helfe ich Ihnen herauszufinden, welche dysfunktionalen inneren Motive Sie leiten, was Sie antreibt und was Sie vielleicht vermeiden. Perfektionismus z.B., überhöhtes Streben nach Anerkennung oder der fehlende Glaube auch Grenzen setzen zu dürfen, sind regelrechte Burn-Out-Motoren.  Diese Belastungen und ihr Ursprung (meist biografischer Natur) müssen identifiziert und mit aktuellen angemessenen und selbst gewählten Werten ersetzt werden. Das ist ein Prozess der Selbsterkenntnis, der zwingend auch die emotionale Ebene mit einbezieht.

So wird Resilienztraining zu aktiver und nachhaltiger Burnout-Prävention.

Meinen Ansatz können Sie im Rahmen dieses Trainings oder auch Einzelcoachings für Mitarbeiter bzw. Führungskräfte erleben.

Dauer: 2,5 Tage

Ort: Göttingen

Termin: folgt

 

Wenn es zu spät ist für Prävention

Ein Burn-Out als kompletter Zusammenbruch ist für die meisten Menschen ein einschneidendes Erlebnis, das meist schon vorher mit viel Leid, Mühsal und oft seelischen Schmerzen verbunden ist. Da es fast immer beruflich sehr engagierte Menschen betrifft, versuchen diese so lang wie möglich, den irgendwann fälligen Zusammenbruch zu vermeiden und gehen dabei endgültig über ihre Grenzen – bis ihr Körper und Geist signalisiert: jetzt ist Schluss!

In der Regel folgen dann mehrmonatige Aufenthalte in psychosomatischen Kliniken und eine Wiedereingliederung in den Arbeitsalltag. Je nach Klinik und individuellem Verlauf gibt es vom Ergebnis her eine große Spannbreite von sehr guter Bewältigung der persönlichen Krise (wichtige Erkenntnisse, richtige Schlüsse gezogen, Veränderungen angeschoben) über eine vorübergehende Einschränkung der Leistungsfähigkeit bis hin zu dauerhaften Folgen.

Für die betroffenen Unternehmen bringt dies natürlich auch große Probleme mit sich.

Mitarbeiter, die konkret von einem Burn-Out betroffen sind, fallen in der Regel für eine sehr lange Zeit aus, 6 Monate sind da schon die Regel. Mit der Wiedereingliederung können so 9 – 12 Monte zusammenkommen. In dieser Zeit fehlt natürlich seine Arbeitskraft und Fachkompetenz, zusätzlich ist die Dauer und eine mögliche Rückkehr schwer abzuschätzen.

Hinzu kommt, dass diese Menschen ein erhöhtes Risiko haben, erneut einen Burn-Out zu erleiden, wenn sie nicht nachhaltig die Gründe aufarbeiten und ihr Verhalten wie auch ihre Einstellung zum Positiven verändern. Nachfolger oder Ersatz zu finden ist nicht so einfach, die Einarbeitungszeit dauert auch eine ganze Weile und so belaufen sich die Kosten für den Burnout eines einzelnen Mitarbeiters zumindest bei Führungskräften schnell auf eine sechsstellige Summe.

Deshalb biete ich ein Resilienzcoaching speziell für vom Burn-Out betroffene Mitarbeiter für die Zeit der Wiedereingliederung an.