Home/Woran erkenne ich Resilienz?

Woran erkenne ich Resilienz?

Gelungene Resilienz

  • Sie wissen, wann Sie „Nein“ sagen müssen und tun das auch
  • Sie fühlen Sich insgesamt ausgeglichen und zufrieden
  • Sie blicken auch in schwierigen Situationen optimistisch in die Zukunft
  • Ihr Wissen um Ihre Bedürfnisse, Stärken und Ressourcen lässt Sie mit Selbstvertrauen in die Zukunft schauen.
  • Nach einer überstandenen Krise fühlen Sie sich stärker, reifer und ein Stück gewachsen
  • Sie können es anerkennen, wenn Sie mit etwas scheitern. Sie bemerken es, betrauern es, ziehen Konsequenzen daraus und nehmen ein neues Ziel ins Visier
  • Sie teilen sich anderen mit, wenn es Ihnen nicht gut geht. Sie merken, wenn Sie Unterstützung brauchen, können sich diese holen und auch annehmen.
  • Sie arbeiten gern mit anderen zusammen, bringen Ihre positiven wie auch kritischen Gedanken ins Team und dem Vorgesetzten gegenüber ein und fühlen sich dort geschätzt und verankert

Mangelnde Resilienz

  • Sie gehen über Ihre Grenzen und lassen dies auch von Anderen zu
  • Sie hadern häufig mit Ihrem Schicksal, den Lebensumständen und Ihrer Arbeit
  • Sie sind zunehmend gereizt, überanstrengt und fühlen sich am Limit des Machbaren
  • Sie zweifeln häufig daran, dass sich Ihre Situation verbessern wird und sehen kein Licht am Ende des Tunnels
  • Sie orientieren Sich viel an dem, was andere brauchen oder wollen (könnten!) von Ihnen und handeln viel aus einem Gefühl der Verpflichtung heraus. Was Sie selbst brauchen und wie Sie das alles überstehen sollen – diese Frage stellen Sie sich nicht
  • Sie fühlen sich wie in einer bleiernen Zeit – ein steter Fluss an „zuviel“, dem Sie gerecht werden müssen, kein Anfang, kein Ende, und Ihre Kräfte schwinden
  • Sie halten auf Teufel komm raus an eher unrealistischen Zielen, Ansprüchen und Verhaltensweisen fest
  • Sie können sich nicht vorstellen, manches loszulassen, und verdoppeln lieber Ihre Anstrengung
  • Sie verschließen sich eher anderen Menschen und behalten alles für sich. Sie finden, Sie müssen selbst Ihre Probleme allein lösen, kämpfen mit Schuldgefühlen und können Hilfe schwer annehmen.
  • Sie sehen wegen Ihrer Kraftlosigkeit keine andere Möglichkeit, als ihr Engagement am Arbeitsplatz zu reduzieren und machen zunehmend „Dienst nach Vorschrift“. Sie kapseln sich ab, werden verschlossen und verlieren Ihre Bindung zu Kollegen. Arbeit wird etwas, das Sie aushalten müssen